Erfolgreiche Teams voll-
bringen außerordentliche Leistungen unter schwierigen Bedingungen. Die Team-
mitglieder müssen dazu enge Beziehungen zueinander eingehen, um ihre Ziele zu erreichen. Sie fühlen sich für die Arbeit im Team verantwort-
 
lich und erörtern offen alle Probleme, die ihnen im Wege stehen. Wenn sie eine gute Kooperation erreicht haben, dann verfügen sie ueber eine kollektive Dynamik, die mehr ausmacht als die Summe der Teammitglieder. Um dieses Ergebnis zu erreichen, müssen Teams starke Widerstände ueberwinden.

 


Quelle: Frands & Young 1996

 

Typische Anlässe zur Teamentwicklung sind


- in neuer Besetzung starten
- Standortbestimmung im Team durchführen
- Strategien, Aufgaben, Strukturen und Rollen klären
- einzelne, räumlich getrennte Personen sollen zum   Team werden
- Zusammenlegung von Teams durch Restrukturierungen,   Fusionen
- neue Leitung oder Führungskraft für das Team
- Konflikte zwischen einzelnen im Team oder zwischen   Gruppen
- hoher Krankenstand, Fluktuation, Krisensignale


Leistung, Ziele, Struktur, Klima und Dynamik des Teams sind typische Merkmale, an denen sich der Entwicklungsstand eines Teams zeigt. Hochentwickelte Teams haben sich bewußt gemacht, welche Ziele und Aufgaben sie haben, wie die Organisation aussieht und wer für was die Verantwortung hat. Sie haben die schwierigen Fragen nach Kontrolle, Rollenverständnis, Führungsansprüchen, möglichen Arbeitspräferenzen und Konfliktlösung geklärt und ein gemeinsames Verständnis dazu entwickelt.

 

Relevante Umwelten von Teams sind für deren Existenzbedingungen ausschlaggebend. Teamentwick-
lung hilft, den Blick für die Umfelder zu schärfen.

 

Teamentwicklung unterstützt Teams dabei, das fachliche Wissen, Prozess-, Beziehungs- und Kontextwissen freizusetzen und die Widerstände zu Verstärkern zu machen.

 

Projektteams arbeiten unter verschärfteren Bedingungen als Teams in der Linienorganisation. Sie befinden sich unter Zeitdruck und sind auf die Teamfähigkeit der Leitung und der Mitarbeitenden besonders angewiesen. Die Unterschiede zu Teams in der Linienorganisation sind groß: Projektteams müssen ihre Leistungsprozesse selbst strukturieren, das Projekt durch die Vorberei-
tungsphase zur Beauftragung führen, es starten, die Leistungen, Termine und Kosten controllen und das Projekt unter Einhaltung der Sach-, Termin- und Budgetziele abschließen. Bewußte Teamentwicklung ist für Projektteams dieser Art besonders wichtig.

 

Virtuelle Teams kommen in Zeiten der Netzwirtschaft immer häufiger vor. Technologie soll die Zusammenarbeit beschleunigen können. Das Gegenteil ist nicht selten der Fall. Für virtuelle Teams ist es besonders wichtig, vertrauensvolle Beziehungen, eine vertrauensvolle Gemeinsamkeit und Vertrauen in eine gemeinsame Zukunft zu entwickeln, sonst fallen sie nach kurzer Zeit auseinander, zerstreiten oder meiden sich. Die Feinde für ihre Leistungsfähigkeit sind räumliche Distanz, die Isolation und die vergangenen Gewohnheiten. Teamentwicklung unterstützt virtuelle Teams, ueber große räumliche, emotionale und ggfs. kulturelle Distanzen hinweg die vorhandenen Ressourcen voll auszuschöpfen und mit Hilfe der technologischen Möglichkeiten tatsächlich schneller zu werden.